CORONAVIRUS: WIEN - KONTROLLMASSNAHMEN DER POLIZEI AM DONAUKANAL

© APA/HANS KLAUS TECHT / HANS KLAUS TECHT

Chronik Wien
02/27/2021

Corona: Polizei strafte seit Mittwoch in der Wiener Innenstadt mehr als 200 Mal

Großteils wegen Nichteinhaltung des Mindestabstandes von zwei Metern.

Die Wiener Polizei hat seit den frühlingshaften Temperaturen Mitte dieser Woche ihre Polizeipräsenz in der Wiener Innenstadt erhöht und verstärkt die Einhaltung der Covid-Regeln kontrolliert. Die Beamten stellten zahlreiche Übertretungen fest. Sie führten seit Mittwoch 132 Identitätsfeststellungen durch, erstatten 110 Anzeigen und hoben 91 Organmandate ein. „95 Prozent betrafen das Nichteinhalten des Zwei-Meter-Mindestabstands“, sagte Polizeisprecher Marco Jammer am Samstag.

Hauptsächlich am späteren Nachmittag und Abend trafen und versammelten sich Menschen im ersten Bezirk und standen mit alkoholischen Getränken beisammen. Besonders der Bereich Stephansplatz, Kärntner Straße und rund um den Graben wurde kontrolliert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.