© APA/STADT WIEN/FEUERWEHR

Chronik Wien
11/17/2021

Brand in Wien drohte auf Studentenheim überzugehen

Das Feuer war bei einem Autohändler ausgebrochen und konnte erst nach mehr als einer Stunde gelöscht werden.

Ein Brand auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhändlers in der Eichenstraße in Wien-Meidling hat am späten Dienstagabend auf ein angrenzendes Studentenheim überzugehen gedroht. Mehr als eine Stunde kämpfte die Berufsfeuerwehr gegen die Flammen und verhinderten somit ein Ausbreiten der Feuersbrunst, berichteten die Einsatzkräfte am Mittwoch. Es gab keine Verletzten. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnheims wurden während des Einsatzes von der Berufsrettung betreut.

Brandursache ungeklärt

Warum das Feuer ausgebrochen ist, war noch unklar. Allerdings breiteten sich die Flammen rasch in der Holzkonstruktion einer Halle aus. Passanten bemerkten den Rauch und alarmierten die Feuerwehr. Als diese eintraf, war das Gebäude bereits in Vollbrand. Von einer Drehleiter und vom Wasserwerfer-Monitor am Dach eines Tanklöschfahrzeuges aus wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. In Folge wurden zwei weitere Löschleitungen in Betrieb genommen und auch Löschschaum eingesetzt. Die Halle wurde komplett zerstört.

Durch die Brandhitze und den Funkenflug wurden auch einige Fahrzeuge beschädigt, die auf dem Freigelände abgestellt waren. Die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen des Wiener Landeskriminalamtes, die Eichenstraße war für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.