© Polizei Wien

Chronik Wien
07/23/2021

Betrunkener bedrohte ÖBB-Sicherheitsmitarbeiter mit Stichwaffe

Es handelte sich bei der Waffe um einen sogenannten Kubotan. Der Mann wurde festgenommen.

Sicherheitsdienstmitarbeiter der ÖBB baten Beamte der Polizeiinspektion Am Hauptbahnhof in der Nacht auf Freitag um Unterstützung. Ein offensichtlich alkoholisierter Mann verhielt sich aggressiv und wollte den Bahnhof nicht verlassen - obwohl er des Geländes bereits verwiesen wurde.

Während die Polizisten und Sicherheitsdienstmitarbeiter am Weg zum Vorfallsort waren, bekamen sie von weiteren ÖBB-Angestellten die Information, dass sie von dem Mann mit einem silbernen, spitzen Gegenstand bedroht werden. Wenig später trafen die Polizisten ein, wo bereits einige Sicherheitsdienstmitarbeiter den Betrunkenen eingekreist hatten.

Polizisten griffen zu Dienstwaffen

Auch die Beamten sahen einen spitzen Gegenstand in dessen Hand. Mit gezogener Dienstwaffe forderten sie ihn daraufhin auf, den Gegenstand fallen zu lassen. Zuerst reagierte er nicht, an-schließend steckte er die Stichwaffe aber in die Hosentasche.

Da sich der Mann weiter unkooperativ verhielt, wurde er überwältigt. Der spitze Gegenstand stellte sich als Kubotan, eine Selbstverteidigungswaffe für den Nahkampf, heraus. Er wurde sichergestellt und der Mann, ein 52-jähriger Slowake, festgenommen.

Im Zuge der Personenkontrolle stellten die Beamten fest, dass gegen den 52-Jährigen ein Aufenthaltsverbot besteht. Des Weiteren ergab ein Alkovortest rund 2,3 Promille.

Verpassen Sie keine Nachricht von Polizei, Rettung und Feuerwehr mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.