Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Wien
10/02/2021

Betrunkene Brüder verletzten Polizisten bei Rauferei schwer

In den ersten neun Monaten des Jahres wurden 353 Polizistinnen und Polizisten durch fremde Gewalt verletzt.

Ein betrunkenes Brüderpaar hat in der Nacht auf Samstag in der Wiener Innenstadt Polizisten attackiert und zwei Beamte schwer verletzt. Die 26 und 29 Jahre alten Verdächtigen hatten vor dem Volksgarten eine Gruppe belästigt beschimpft und mit Getränken beschüttet. Einen Burschen schlugen sie. Beamte des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt gingen dazwischen und wollten die Ausweise der Aggressoren sehen, wie Polizeisprecher Christopher Verhnjak berichtete.

Einer der beiden meinte, er studiere Jus und sie müssten den Ausweis nicht herzeigen. Dann ergriff das Duo die Flucht über die Ringstraße. Weitere Beamte, die zum Einsatz kamen, versuchten den Älteren zu stoppen. Sein Bruder kam von der Seite, sprang einen Polizisten an und riss ihn zu Boden. Der Beamte erlitt schwere Muskelverletzungen im Kniebereich, unter anderem an der Kniescheibe.

Die Polizisten nahmen die Brüder trotz deren heftigster Gegenwehr fest, dabei erlitt ein weiterer Beamter eine Gehirnerschütterung und Prellungen im Kopfbereich. Die beiden Uniformierten wurden von der Berufsrettung versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Beide Brüder hatten mehr als ein Promille Alkohol im Blut. In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 wurden laut Verhnjak 353 Polizistinnen und Polizisten durch fremde Gewalt verletzt. Im Jahr 2020 wurden insgesamt 392 Beamte im Einsatz verletzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.