© LPD Wien

Chronik Wien
05/28/2021

Bei Bauarbeiten wurde handgranatenähnlicher Gegenstand gefunden

Der Entminungsdienst transportierte den Gegenstand ab.

Im Zuge von Umbauarbeiten auf einem Kinderspielplatz im Innenhof eines Mehrparteienhauses im Bezirk Landstraße wurde ein handgranatenähnlicher Gegenstand aufgefunden. Daraufhin wurde der Polizeinotruf verständigt.

Laut dem sprengstoffkundigen Organ der Wiener Polizei konnte rasch Entwarnung geben werden. Bei dem Gegenstand handelte es sich um eine historische Kanonenkugel. Sie wurde vom Entminungsdienst des österreichischen Bundesheers abtransportiert.

Prävention

Wer selbst einmal in die Lage kommt, einen sprengstoffverdächtigen Gegenstände oder Kriegsmaterial aufzufinden, sollte sich die Stelle merken oder markieren und sich in sichere Distanz begeben. Danach soll soforto der Notruf 133 oder 112 gerufen werden.

Es wird dringend empfohlen, aufgefundene Gegenstände unverändert liegen zu lassen.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.