© EPA/Darek Delmanowicz

Chronik Wien
02/24/2021

Behörden sperren Wiener Volksschule nach Corona-Ausbruch

Zwölf Kinder und vier Lehrer infiziert. Bei sieben Fällen wurde die britische Virus-Variante nachgewiesen.

Wegen gehäufter Corona-Fälle musste nun eine Volksschule in der Hietzinger Steinlechnergasse behördlich geschlossen werden. Der Sprecher des Wiener Krisenstabs bestätigt einen entsprechenden Bericht von heute.at. Insgesamt 400 Schüler müssen nun bis 5. März daheim via Distance Learning unterrichtet werden.

Die ersten sieben Fälle traten ab Mittwoch vergangener Woche bis zum Wochenende in einer Klasse auf. Eingeschleppt dürfte der Erreger durch eine Lehrerin worden sein. Die Klasse wurde daraufhin nach Hause geschickt. Bei dem folgenden Screenig-Test wurden in weiteren Klassen insgesamt neun weitere Fälle gefunden, Betroffen sind insgesamt zwölf Schüler und vier Lehrer.

Die ersten Fälle wurden aufgrund bereits vorhandener Symptome (Fieber, Verlust des Geschmacksinns) entdeckt, schildert der Sprecher. Sequenzierungen ergaben, dass eine Infektion mit der ansteckenderen britischen Variante vorliegt. Bei den jüngeren Fällen ist die Sequenzierung noch nicht abgeschlossen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.