© akf/Fotolia / akf/Fotolia

Chronik Wien
07/01/2020

84-Jährige betrogen: Geld wurde buchstäblich aus dem Fenster geworfen

Wien: Nach "Kautionstrick" fehlte fünfstelliger Betrag

Mit dem "Kautionstrick" ist eine 84-jährige Wienerin am Dienstagnachmittag um eine größere Geldsumme betrogen worden. Betrüger riefen laut Polizeisprecher Paul Eidenberger um 13.20 Uhr an und redeten der Frau ein, dass einem Verwandten die Festnahme drohe, da er einen Unfall verursacht habe. Die Männer hielten die Pensionistin am Telefon und machten ihr weis, dass sie eine Kaution zu stellen habe.

Eidenberger zufolge überredeten die Täter die ältere Dame, einen niedrigen fünfstelligen Betrag in der Brigittenauer Wallensteinstraße aus dem Fenster zu werfen - buchstäblich. Das tat die 84-Jährige, die Täter nahmen den Betrag an sich und verschwanden.

Warnung der Polizei

Die Polizei nahm den Fall zum Anlass, um erneut vor diesen Betrügern zu warnen. Die Täter geben sich als Polizisten aus und versuchen unter allen Umständen, das Opfer am Telefon zu halten, damit nicht die echte Polizei angerufen werden kann.

Bei dem Gespräch wird das Opfer so lange manipuliert, bis es Geld oder Wertgegenstände hergibt. Die Exekutive riet, verdächtige Telefonate sofort abzubrechen und den Notruf zu wählen. Als verdächtig können alle Anrufer eingestuft werden, die konkret nach vorhandenen Wertgegenständen und Bargeldmengen fragen.