© Stadt Wien/Votava

Chronik Wien
01/26/2021

30 illegale Wettautomaten in Wien verschrottet

Insgesamt wurden in den vergangenen sechs Jahren an die 700 illegalen Terminals aus dem Verkehr gezogen.

Seit 2015 werden in Wien regelmäßig illegale Wettautomaten beschlagnahmt. Nun wurden im Beisein des zuständigen Stadtrats Jürgen Czernohorszky (SPÖ) rund 30 Stück aus den letzten Monaten auf dem Gelände des Abfalllogistikzentrums der MA 48 in Simmering vernichtet.

"Wien verfolgt seit Jahren eine konsequente Linie in der Eindämmung des illegalen Wettens in Wien“, betonte Czernohorszky. "Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf den SpielerInnenschutz und den Jugendschutz.“ Im Jahr 2020 wurden 55 Lokale überprüft, drei davon behördlich geschlossen und 38 Automaten beschlagnahmt. Seit Inkrafttreten des Gesetzes wurden insgesamt 690 Wettgeräte aus dem Verkehr gezogen.

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens machen sich freilich auch in dieser Statistik bemerkbar. Im Jahr 2019 waren noch 96 Lokale überprüft, neun davon behördlich gesperrt und 116 illegale Automaten beschlagnahmt worden.

Langwierige Verfahren

Das Wiener Wettengesetz wurde im Mai 2016 wurde vom Wiener Landtag beschlossen, bereits seit 2015 wurden regelmäßig Kontrollen in Wettlokalen durchgeführt, illegale Lokale behördlich geschlossen und die verwendeten Wettterminals beschlagnahmt. Nach Abschluss der oft langwierigen Verfahren, die nach Angaben der Stadt häufig bis zu den Höchstgerichten gehen, werden die beschlagnahmten Wettterminals vernichtet.

Das Wettengesetz sieht auch hohe Strafen bis zu 22.000 Euro für illegale Betriebe und illegale Livewetten vor, zudem gibt es strenge Anforderungen an die Bonität der WettunternehmerInnen, die Möglichkeit der Selbstsperre für Spielsüchtige sowie Zutrittskontrollen bei jedem Wettlokal, damit Jugendliche und selbstgesperrte Personen nicht wetten können.

Die MA 48 unterstützt seit dem Jahr 2015 beim Abtransport von beschlagnahmten illegalen Wettautomaten. Diese Automaten werden in den Flachbunker des Abfalllogistikzentrums verfrachtet und dort unbrauchbar gemacht. Die Automaten werden fachgerecht von allen elektrischen und elektronischen Bauteilen sowie Anschlussteilen befreit, beispielsweise werden Bildschirme aus den Geräten entfernt und sämtliche Kabel mit Zangen durchtrennt. Die unbrauchbaren Automaten werden in einem eigenen Container gesammelt und fachgerecht entsorgt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.