Vienna terror attack

© EPA / CHRISTIAN BRUNA

Chronik Wien
07/06/2022

10.000 Euro an Strafen offen: Flucht vor Polizei endete in Sackgasse

Polizei stoppte Raser nach Verfolgungsjagd in einer Sackgasse. Er hatte Verwaltungsstrafen in der Höhe von 10.000 Euro nie beglichen.

Mittwochnacht, kurz nach ein Uhr: An der Kreuzung Hellwagstraße-Engerthstraße in Wien-Brigittenau raste ein PKW-Lenker mit aufheulendem Motor und laut Polizei augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit vorbei.

Beamte der Polizeiinspektion Pasettistraße versuchten daraufhin, den PKW anzuhalten - was vorerst misslang, denn der Mann wollte sich der Anhaltung entziehen. Dabei sei er phasenweise mit über 140 km/h durch die Stadt gerast und hätte auch eine rote Ampel überfahren. Verstärkung musste gerufen werden, mit Hilfe der Kollegen konnte der Lenker schließlich in einer Sackgasse der Vorgartenstraße gestoppt werden.

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann keine Lenkerberechtigung hatte, dafür aber mehr als 10.000 Euro an Verwaltungsstrafen nie beglichen habe. Der 24-jährige Mann, dessen Staatsangehörigkeit nicht geklärt werden konnte, wurde festgenommen. 

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare