FILE - In this July 14, 2010 photo, workers at the Hanford nuclear reservation work around a a tank farm where highly radioactive waste is stored underground near Richland, Wash. Six underground radioactive waste tanks at the nation's most contaminated nuclear site are leaking, Gov. Jay Inslee said Friday, Feb. 22, 2013. Inslee made the announcement after meeting with federal officials in Washington, D.C. Last week it was revealed that one of the 177 tanks at south-central Washington's Hanford Nuclear Reservation was leaking liquids. Inslee called the latest news "disturbing." (AP Photo/Shannon Dininny, File)

© Deleted - 36039

USA
02/23/2013

Wenn Atommüll in die Erde sickert

In Uralt-Atommülltanks im US-Bundesstaat Washington wurden Lecks entdeckt. Die Sanierung kostet Milliarden, Gefahr für Menschen besteht angeblich nicht.

Aus sechs unterirdischen Tanks in einem der ältesten Atommülllager der USA sickert radioaktive Flüssigkeit in den Boden. Eine Gefahr für die Gesundheit von Menschen bestehe aber nicht, versicherten der Gouverneur des Staates Washington, Jay Inslee, und das Energieministerium. Betroffen ist die Hanford Nuclear Reservation, die 1943 im Rahmen des Manhattan-Projekts zum Bau der ersten Atombombe gegründet wurde.

Schätzungen zufolge treten dort je nach Tank zwischen knapp 70 Liter und 1.100 Liter pro Jahr aus - und gelangen direkt ins Grundwasser. Nun sollen alle 150 Tanks auf ihre Sicherheit überprüft werden, kündigte Inslee an.

Auf dem Gelände mit einer Fläche von rund 1.500 Quadratkilometern wurde noch bis 1989 mit Plutonium gearbeitet. Die milliardenteuren Aufräumarbeiten dürften sich noch Jahre hinziehen. Die US-Umweltbehörde EPA schätzt, dass in Hanford über Jahrzehnte insgesamt 1,8 Billionen Liter verseuchtes Wasser ausgetreten sind. Es bestünden allerdings keine Gesundheitsrisken, sagte Inslee. Der Columbia River liege über acht Kilometer entfernt. "Trotzdem sind das verstörende Nachrichten für alle Bewohner in Washington".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.