Symbolbild

© EPA/STEPHANIE LECOCQ

Chronik Welt
10/20/2021

Vierjähriger rief Polizei, damit sie sein Spielzeug begutachtet

Wachtmeister Kurt aus Neuseeland fuhr zum Haus des Buben und sagt: "Er hatte wirklich cooles Spielzeug."

In Neuseeland hat ein Vierjähriger in einem unbeobachteten Moment den Polizeinotruf 111 angerufen, um ein ebenso niedliches wie wichtiges Anliegen loszuwerden: Die Beamten sollten seine Spielsachen begutachten. Mit der Aktion brachte der Junge, der auf der Südinsel des Pazifikstaates lebt, zahlreiche Herzen zum Schmelzen - auch die von Wachtmeister Kurt, der dem Ruf nachkam und zum Haus des Kleinen fuhr. „Er hatte wirklich cooles Spielzeug“, erklärte der Beamte später. Als i-Tüpfelchen bekam der Knirps auch noch den Streifenwagen samt Blaulicht zu sehen, wie die Zeitung New Zealand Herald schrieb.

Auf Instagram postete die Polizei der Region Southland ein Foto des uniformierten Beamten und des Buben mit Polizeimütze auf dem Kopf. Dazu hieß es: „Während wir Kinder nicht dazu ermutigen, 111 anzurufen, um uns ihr Spielzeug zu zeigen, war das hier zu süß, um es nicht zu teilen.“ Wachtmeister Kurt habe aber auch „ein pädagogisches Gespräch“ mit dem Kind und seinen Eltern darüber geführt, dass die Nummer 111 nur für Notfälle angerufen werden sollte.

Der Notruf im Video:

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.