© Getty Images/iStockphoto/fergregory/iStockphoto

Chronik Welt
11/21/2021

Vermeintlich toter Inder überlebte Nacht im Leichen-Kühlraum

Zu früh getrauert: Die Ärzte hatten Srikesh Kumar nach einem Unfall für tot erklärt.

Ein fälschlicherweise für tot erklärter Inder hat eine Nacht im Kühlraum einer Leichenhalle überlebt. Srikesh Kumar schwebte am Freitag nach einem Unfall in Moradabad östlich der Hauptstadt Neu Delhi in Lebensgefahr und wurde in eine Privatklinik gebracht, wo er bei seiner Ankunft von einem Arzt für tot erklärt wurde. Anschließend wurde der vermeintlich Tote in ein staatliches Krankenhaus gebracht.

"Ein Notarzt hat ihn untersucht. Er hat keinerlei Lebenszeichen festgestellt und ihn daher für tot erklärt", sagte Krankenhauschef Rajendra Kumar am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Daraufhin sei die Polizei informiert worden. Das Unfallopfer sei bis zur Abholung durch seine Familie in den Kühlraum der Klinik-Leichenhalle gebracht worden.

"Als ein Polizeiteam und seine Familie kamen, um die Papiere für die Autopsie vorzubereiten, fanden sie ihn lebend vor", sagte der Krankenchef. Der 45-jährige Srikesh Kumar liege noch im Koma und werde ärztlich behandelt. "Das ist fast ein Wunder", fügte der Klinikleiter hinzu. Es werde ermittelt, warum die Ärzte ihn fälschlicherweise für tot befundet hatten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.