© APA/AFP/LUDOVIC MARIN

Chronik Welt
10/16/2020

Tempo 30 in der ganzen Stadt: Radikale Verkehrspläne für Paris ab 2021

Frankreichs chronisch verkehrsgeplagte Metropole setzt gegen den Klimawandel auf radikale und umstrittene Maßnahmen.

von Konrad Kramar

Wien mag ja recht großzügig - und zum Ärger vieler Autofahrer - Tempo 30 Zonen quer durch die Stadt einrichten. Paris aber hat weit radikalere Pläne. Frankreichs Hauptstadt Paris will ab dem kommenden Jahr Tempo 30 im gesamten Stadtgebiet einführen. Nur die Ringautobahn Peripherique soll ausgenommen sein, wie der stellvertretende Bürgermeister David Belliard mitteilte.

Da die Idee jetzt schon hohe Wellen in den Sozialen Medien schlägt, will man zuerst die Bevölkerung zu Wort kommen lassen. Demnächst will die Stadtverwaltung die Bürger zu den Plänen befragen. Sie sollen zwischen dem 27. Oktober und dem 27. November elektronisch konsultiert werden.

Zu viele Unfälle

„2021 geht Paris zu Tempo 30 über“, sagte der für Verkehrsplanung zuständige Belliard am Donnerstagabend. „Es gibt zu viele Verkehrsunfälle mit manchmal dramatischen Konsequenzen.“ Zudem verspricht sich das Rathaus davon weniger Lärm und geringere Emissionen.
Bürgermeisterin Anne Hidalgo hatte Tempo 30 vor ihrer Wiederwahl Ende Juni versprochen. Sie koaliert mit Belliards Grünen-Partei EELV. Ein von Präsident Emmanuel Macron eingesetzter Bürgerrat für das Klima empfiehlt ein solches Tempolimit in allen französischen Städten

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.