© REUTERS/FLAVIO LO SCALZO

Chronik Welt
12/01/2021

Streit um Kind nach Gondel-Absturz: Eitan kehrt nach Italien zurück

Am Freitag wird der Sechsjährige, der beim Unglück am Lago Maggiore seine Familie verloren hat, in Pavia erwartet. Sein Großvater hatte ihn widerrechtlich nach Israel mitgenommen.

Der kleine Eitan, der einzige Überlebende des Seilbahnunglücks vom Lago Maggiore im Mai, kehrt am Freitag von Israel nach Italien zurück. Mit seiner Tante väterlicherseits, die von den italienischen Behörden das Sorgerecht erhalten hat, wird der Sechsjährige nach Pavia reisen, wo die Tante lebt. Das berichteten italienische Medien am Mittwoch.

Seit 11. September befindet sich das Kind in Israel, nachdem sein Großvater mütterlicherseits es entgegen eines italienischen Urteils dorthin gebracht hatte. Gegen den Großvater und einen weiteren Mann aus Zypern wird in Italien wegen Kindesentführung ermittelt. Zuletzt waren internationale Haftbefehle ausgestellt worden.

Das Oberste Gericht in Israel hatte sich für die Rückkehr des Kindes nach Italien ausgesprochen, wo auch seine beim Seilbahnunglück gestorbenen Eltern und sein jüngerer Bruder lebten.

Die Familie des Großvaters kritisierte das Urteil. "Eitan ist ein israelisches und jüdisches Kind, und seine Verwandten hätten sich gewünscht, dass er in Israel aufwächst und dort erzogen wird", sagte der Sprecher der Familie, Gadi Solomon.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.