© dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Chronik Welt
10/29/2020

Reh ließ mutmaßlichen Drogenhändler auffliegen

Der 23-jährige Deutsche hatte einen Wildunfall. Als die Polizei kam, verhielt er sich sehr verdächtig.

Ein Reh hat in Mecklenburg-Vorpommern dafür gesorgt, dass ein mutmaßlicher Drogenhändler aufgeflogen ist.

Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte, waren die Beamten am Mittwochabend zu einem Wildunfall bei Leezen nahe Schwerin gerufen worden. Sie unterzogen den 23-jährigen Fahrer, der sich verdächtig verhielt, einem Drogentest, der positiv ausfiel. In dem beschädigten Auto seien mehrere hundert Gramm Cannabis sowie eine größere Summe Bargeld gefunden worden.

Gegen den 23-Jährigen werde unter anderem wegen Fahrens unter Drogeneinfluss ermittelt, an seinem Auto entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.