In Austrialien wurde ein weiterer katholischer Priester wegen Kindesmissbrauchs festgenommen.

© Getty Images/iStockphoto/Studio-Annika/iStockphoto

Chronik | Welt
03/20/2019

Priester in Australien wegen Kindesmissbrauchs festgenommen

Katholische Kirche muss sich erneut Vorwürfen stellen. Laut Polizei hat die Kirche den Priester suspendiert.

Eine Woche nach der Verurteilung des Kardinals George Pell zu sechs Jahren Haft hat die australische Polizei einen weiteren katholischen Priester wegen Kindesmissbrauchs festgenommen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wird der 61-Jährige verdächtigt, im Jahr 1993 einen 15-Jährigen an einer Schule in einem Vorort von Sydney missbraucht zu haben.

Am Mittwoch wurde er formell beschuldigt und bis zu einer Gerichtsanhörung im Mai gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt. Nach Angaben der Polizei hat die Kirche den Priester suspendiert.

Der australische Kurienkardinal und frühere Vatikan-Finanzchef Pell war vor einer Woche wegen Kindesmissbrauchs zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Melbourne verkündete am Mittwoch das Strafmaß gegen den 77-Jährigen, der im Dezember des sexuellen Missbrauchs von zwei Chorknaben schuldig gesprochen worden war.

Der Kardinal ist der bisher ranghöchste Vertreter der katholischen Kirche, der wegen Kindesmissbrauchs verurteilt wurde. Mit dem Strafmaß blieb das Gericht weit unter der möglichen Höchststrafe von 50 Jahren. Einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung darf der einstige Vertraute von Papst Franziskus aber frühestens nach drei Jahren und acht Monaten Haft stellen.

Pell weist die Vorwürfe zurück und ist in Berufung gegangen. Das Berufungsverfahren soll Anfang Juni beginnen.