Besucher am Strand von El Arenal

© REUTERS/ENRIQUE CALVO

Chronik Welt
05/26/2020

Mallorca: Europäisches Markenamt löscht "Malle" als Marke

Der Begriff sei in der Umgangssprache verankert, hieß es zur Begründung. Ein Deutscher hatte sich "Malle" 2002 sichern lassen.

Freiheit für „Malle“: Das Europäische Markenamt hat entschieden, den Begriff „Malle“ als Marke zu löschen. Bereits beim Markenantrag 2002 sei „Malle“ ein umgangssprachlicher Begriff für die spanische Ferieninsel Mallorca gewesen, teilte das Amt im spanischen Alicante den beteiligten Anwälten mit.

Mehr als 100 Verfahren

Ein Unternehmer aus dem nordrhein-westfälischen Hilden bei Düsseldorf hatte sich die Wortmarke schützen lassen. Danach durfte sie ohne Zustimmung des Inhabers nicht mehr frei verwendet werden. Darauf hatte das Düsseldorfer Landgericht noch im vergangenen Jahr hingewiesen.

In mehr als 100 einstweiligen Verfügungsverfahren war der Inhaber der Wortmarke dann gegen Veranstalter etwa von „Malle-Partys“ vorgegangen. Einige hatten sich gewehrt: Als geografischer Begriff und Abkürzung für Mallorca könne „Malle“ nicht als Marke geschützt werden.

Doch die deutsche Justiz hatte noch im vergangenen November auf das Europäische Markenamt in Alicante verwiesen. Dass seit Februar 2019 ein Antrag auf Löschung der Marke vorliege, ändere nichts am aktuellen Bestand der Marke, hatte es geheißen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.