© REUTERS/POOL

Chronik Welt
03/12/2022

Erster öffentlicher Auftritt von Queen wurde wieder abgesagt

Am kommenden Montag wird sie beim Gottesdienst zur Feier des Commonwealth-Tages in der Westminster Abbey doch nicht teilnehmen.

Die britische Queen Elizabeth II. hat erneut einen geplanten Termin abgesagt. Sie werde doch nicht am kommenden Montag beim Gottesdienst zur Feier des Commonwealth-Tages in der Westminster Abbey teilnehmen, teilte der Buckingham-Palast am Freitagabend mit. Ihr Sohn Prinz Charles (73) werde sie vertreten. Eine Botschaft will die Queen trotzdem übermitteln.

Am Mittwoch hieß es noch, die 95 Jahre alte Königin wolle persönlich an dem Gottesdienst mit rund 1.500 Besucherinnen und Besuchern teilnehmen. Einen Grund für die kurzfristige Planänderung nannte der Palast zunächst nicht.

Es wäre das erste Mal gewesen, dass sich die 95-Jährige wieder unter vielen Menschen gezeigt hätte, seit sie im vergangenen Herbst aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten und mehrere andere Termine absagen musste. Erst vor kurzem hat sie eine Corona-Infektion überstanden. Die Queen werde aber in der kommenden Woche andere Termine wahrnehmen, darunter auch persönliche Audienzen, hieß es.

Erste Audienz nach Erkrankung

Bei dem Gottesdienst zu Ehren des Commonwealth-Staatenbunds werden auch der britische Premierminister Boris Johnson und viele weitere Gäste aus Politik, Religion und Gesellschaft sowie rund 600 Schulkinder und Jugendliche erwartet. Der eigentlich jährliche Gottesdienst zum Commonwealth-Tag findet nun wieder zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie statt.

Doch das ist nicht die einzige Besonderheit: Auch das 70-jährige Thronjubiläum der Queen in diesem Jahr soll eine wichtige Rolle spielen. So wird das Stück "Beacon of Brightest Light" der Komponistin Debbie Wiseman Weltpremiere feiern, das vom Platinjubiläum der Queen inspiriert ist.

Vergangenen Montag hatte die 95-jährige Königin Elizabeth II. ihre erste physische Audienz nach ihrer Corona-Erkrankung gegeben. Die Monarchin empfing den kanadischen Premierminister Justin Trudeau auf Schloss Windsor. Auf Bildern waren die beiden beim Handschlag und Gespräch in einem Raum des Schlosses zu sehen. Die Königin trug ein Kleid mit Ornamenten in Blau, Grün und Weiß. Im Hintergrund war ein riesiger Blumenstrauß zu sehen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare