© APA/AFP/STR

Chronik Welt
05/19/2020

Erdbeben im Südwesten Chinas fordert Tote und Verletzte

In der Sechs-Millionen-Einwohnerstadt Zhaotong suchen Einsatzkräfte nach Verschütteten.

Bei einem Erdbeben m Südwesten Chinas hat es Tote und Verletzte gegeben. Durch das Beben im Bezirk Qiaojia seien am Montagabend vier Menschen ums Leben gekommen und 24 verletzt worden, teilte die Regierung der Provinz Yunnan am Dienstag mit. Nach Angaben von Chinas Seismologie-Behörde ereignete sich das Beben nahe der Sechs-Millionen-Einwohner-Stadt Zhaotong und hatte eine Stärke von 5,0.
In Videos, die auf der chinesischen Internet-Plattform Weibo veröffentlicht wurden, war zu sehen, wie Kunden in einem Geschäft Deckung suchten, als Waren von den Regalen fielen. Schüler versteckten sich unter ihren Tischen.
Die Provinzregierung von Yunnan schickte nach eigenen Angaben rund 600 Einsatzkräfte in das Erdbebengebiet, darunter Feuerwehrleute und Soldaten. Wie in Videos in Online-Medien zu sehen war, suchten Rettungskräfte unter Trümmern nach möglichen Verschütteten. Auf den Straßen mussten die Menschen über herabgestürzte Trümmerteile steigen.
China wird regelmäßig von Erdbeben erschüttert. 2008 waren bei einem heftigen Beben der Stärke 7,9 in der Provinz Sichuan 87.000 Menschen getötet worden oder gelten seither als vermisst.