© APA/AFP/POOL/HANNIBAL HANSCHKE

Deutschland
12/03/2020

Die Wulffs, Staffel drei: Alles wieder gut?

Der Ex-Bundespräsident und seine Frau verstanden es, glamouröse Bilder zu liefern, nach Rücktritt und Trennung waren es eher Schlagzeilen zu ihrem Liebes-Wirrwarr. Nun sollen die beiden wieder ein Paar sein.

Macht, Liebe, Intrigen – nach fünf Jahren Pause geht "Verbotene Liebe", die dienstälteste Seifenoper der ARD, demnächst wieder weiter. Stoff, für den die Deutschen nicht unbedingt den Fernseher aufdrehen müssen – es reicht die aktuelle Ausgabe der Illustrierten Bunte als Lektüre. Die hat nun eine soap-taugliche Geschichte am Titel: Bettina und Christian Wulff sollen wieder (einmal) ein Paar sein. Zwei Mal haben sich der Bundespräsident a. D. und seine Frau schon getrennt, nun sind sie zum dritten Mal zusammen. Eigentlich machen beide das, was Paare nun mal tun. Doch die Bunte wittert mehr und fragt: "Liebe oder Abhängigkeit?"

Für jene, die jetzt sagen, wen interessiert’s, aber doch heimlich weiterlesen: Im politischen Berlin, wo das Highlight softer Berichterstattung lange die jährliche Robe Angela Merkels bei den Bayreuther Festspielen war, zog 2010 ein Paar ins Bellevue, das es verstand, schöne Bilder zu produzieren. Plötzlich hatte Deutschland so etwas wie Royals – nur, dass sie Wulff hießen und aus Großburgwedel, Niedersachsen, kamen. Sie, PR-Beraterin, 36 Jahre und jüngste First Lady, die ob ihres stilsicheren Auftretens gar mit Michelle Obama oder Fürstin Charlene von Monaco verglichen wurde. Er, Ministerpräsident, 14 Jahre älter, und CDU-Hoffnungsträger mit besten Kontakten zu Unternehmern. Genau darüber sollte er stolpern, als Gratis-Urlaube und günstiger Hauskredit publik wurden. 2012, zwei Jahre nach seiner Angelobung, ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Vorteilnahme und Wulff trat zurück. Erstmals in der Geschichte musste sich ein früheres Staatsoberhaupt vor eine Strafkammer stellen. Wulff wurde zwar freigesprochen, verlor aber Amt und Frau.

Abrechnung im Buch

Über ihre Sicht der präsidialen Kurz-Episode konnte er in ihrem Buch nachlesen – ein Mix aus Abrechnung und Erklärung zu Ehe, Promis und Gerüchten, wonach sie einst im Rotlicht tätig gewesen sein soll. Dennoch: Nach 26 Monaten ist das Paar, das einen gemeinsamen Sohn und jeweils ein Kind aus ihren vorherigen Ehen hat, wieder zusammen. Statt vor dem Scheidungsgericht stehen sie in der Kirche. Um sich dann 2018 wieder zu trennen – ein anderer Mann.

Der Öffentlichkeit blieb dies nicht verborgen. Die Wulffs lieferten auch selbst laufend Stoff dazu – mit Interviews, Talkshowauftritten und Büchern (auch er schrieb über sein Leben "ganz oben und ganz unten"), sie brachte kürzlich ein zweites über Selbstfindung und die wahre Liebe heraus – aber mit einem anderen. Ob’s nun Fan-Reklamation gibt, wer weiß.

Dem neuesten Anlauf in puncto Liebe ist die Bunte seit Oktober auf der Spur. Nachbarn hätten berichtet, dass sie „regelmäßig“ in seinem Haus übernachtet. Von Freunden will das Blatt erfahren haben, dass sie es "wieder versuchen". "Bei Bettina scheint Christian gerne das Opfer zu sein", wird ein Bekannter zitiert, der das neue alte Glück skeptisch sieht. Sogar eine Psychologin wird bemüht, die ein Abhängigkeitsverhältnis feststellt. Das Blatt selbst analysiert dazu, dass Wulff scheinbar alles Negative im Zusammenhang mit Bettina ausblende. Noch dürftig ist die Analyse zu ihrer Sicht. Aber, vielleicht wird daran bereits geschrieben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.