Hotspot vor Lampedusa

© EPA/IGNAZIO MARCHESE

Chronik Welt
11/15/2020

Boot vor Lampedusa umgekippt: Alle 31 Migranten gerettet

Die Menschen hatten sich auf eine Seite gestürzt. Die italienische Küstenwache konnte 31 aus dem Wasser fischen.


Nachdem ein Schiff der italienischen Küstenwache das Migrantenboot gesichtet hatte, stürzten sich die Menschen auf eine Seite des Bootes, das stark ins Schwanken geriet und umkippte. Die Schiffsbesatzung konnte alle Migranten in Sicherheit bringen. Kurz davor hatte die Küstenwache ein Boot mit 186 Migranten verschiedener Staatsangehörigkeiten bis zum Hafen Lampedusas eskortiert. Die Menschen wurden im Hotspot der Insel untergebracht.


Viele Menschen legen weiterhin in kleinen Booten in den nordafrikanischen Ländern Tunesien und Libyen ab, um nach Europa zu gelangen. Auf der Insel Lampedusa landeten in den vergangenen Tagen mehrere Boote mit Hunderten von Menschen. Insgesamt kamen in Italien nach offiziellen Zahlen 2020 bisher mehr als 31.000 Migranten an. 2019 waren es im gleichen Zeitraum knapp 10.000 Menschen gewesen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.