© APA/AFP/AAMIR QURESHI

Chronik Welt
02/25/2020

873 Renntauben vermisst – Tierschützer stoßen auf taube Ohren

Beim größten Taubenrennen der Welt gingen ganze Hundertschaften der Athleten verloren.

Sie haben monatelang auf Golfplätzen trainiert, waren bereit, 600 Kilometer gegen ihre Artgenossen anzutreten – doch für 873 Renntauben war alles umsonst. Sie erreichten beim größten Taubenrennen der Welt in Südafrika nicht das Ziel. Was mit ihnen geschehen ist, liegt im Dunkeln.

„Sie können sich nicht selbst verteidigen, weil sie in Gefangenschaft aufgezogen wurden und damit leichte Beute sind“, kritisiert der südafrikanische Tierschutzverband NSPCA das „Million Dollar Pigeon Race“.

„Diebstahl“, kontern die Organisatoren des prestigeträchtigen Rennens, das unter anderem als „Grand Prix des kleinen Mannes“ bekannt ist.

 „Tauben verschwinden nicht einfach so“, sagte Sprecherin Joane Holt der Deutschen Presse-Agentur. In der Vergangenheit habe es wiederholt Anrufer gegeben, die sich wegen der Versteigerung gestohlener Tauben nach deren Stammbaum erkundigt hätten.

Das Preisgeld des Rennens betrug – wie der Name schon sagt - eine Million Dollar (rund 900 000 Euro). Insgesamt waren 3377 Tauben aus aller Welt gemeldet, die zur Identifizierung Ringe trugen. Nach Angaben der NSPCA gingen auch bei den Trainings bereits viele Tauben verloren. Sie spricht von 2702 verschwundenen Vögeln während der ganzen Saison.

„Es ist schockierend, dass 80 Prozent der Tauben während der ganzen Saison verschwinden und die Verluste von der Taubenrenngemeinschaft akzeptiert zu werden scheinen“, kritisierte NSPCA-Manager Arno De Klerk.

Die Taubenzucht erfreut sich in mittel- und osteuropäischen Ländern, aber auch China großer Beliebtheit. Halter züchten die Tiere speziell auf Leistung und bereiten sie auf eine Schnellflugkarriere vor.

Wissenswertes über Renntauben

- Durchschnittlich fliegt eine Renntaube zwischen 100 bis 120 Km/h.

- Die teuerste Renntaube der Welt kommt aus Belgien und heißt "Armando". Sie wurde um sagenhafte 1,34 Millionen Euro an einen Chinesen verkauft.

- 1998 schenkte ein britischer Taubezüchter seine Taube "Boomerang" einem Freund in Spanien. Das Tier flog die 1.200 Kilometer zurück - und wurde somit seinem Namen gerecht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.