Das renommierteste Krankenhaus von Texas

© EPA/AARON M. SPRECHER

Chronik Welt
06/09/2021

100 Krankenpfleger protestieren in Houston gegen Impfpflicht

100 von 26.000 Mitarbeitern des Houston Methodist-Krankenhauses wollen sich nicht bis Montag impfen lassen. Sie machen viel Wind.

In Texas wehren sich rund hundert Angestellte eines der größten Krankenhäuser des US-Bundesstaates mit 26.000 Mitarbeitern gegen eine faktische Impfpflicht an ihrem Arbeitsplatz. Die Mitarbeiter des Houston Methodist Hospital in der texanischen Hauptstadt organisierten eine Protestveranstaltung an einem der Standorte des Krankenhauses.

KĂĽndigung droht

Angestellten der Einrichtung droht eine KĂĽndigung, sollten sie nicht bis Montag eine erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben.

„Wir sind nicht gegen den Impfstoff“, sagte eine der Initiatoren des Protestes, die Pflegerin Jennifer Bridges, der Lokalzeitung „Houston Chronicle“. „Wir wollen uns einfach wohler damit fühlen und gründlich recherchieren, bevor wir ihn nehmen.“ Sie und rund hundert Kollegen haben deshalb Klage gegen ihren Arbeitgeber eingereicht. Bridges hatte in den Online-Netzwerken um Unterstützung für ihr Anliegen geworben.

Maskenverweigerer

Dutzende kamen dem Aufruf nach, darunter der rund 40-jährige Kerry Rickard. Er habe bereits seinen Job verloren, weil er für seine Überzeugung, keine Maske tragen zu wollen, eingetreten sei, sagte Rickard. Er sei gekommen, um „meine frei denkenden Kollegen zu unterstützen“. Bridges sei „mutig, tapfer und ein Geschenk Gottes“.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare