Verkehr
12/23/2016

Zahl der Verkehrstoten dürfte 2016 zurückgehen

2015 gab es einen vorübergehenden Anstieg. Besonders gefährdet sind ältere Menschen.

Die Zahl der Verkehrstoten dürfte in Österreich im Jahr 2016 zurückgehen. Seit Jahresbeginn sind laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) 423 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Im gesamten Jahr 2015 hatte es 475 Verkehrstote gegeben.

Schweiz als Vorbild

In einer Aussendung wies die Organisation auf die Schweiz hin, wo die Zahl der Verkehrstoten deutlich niedriger als in Österreich ist. Im Vorjahr kamen in der Schweiz 253 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Im 1. Halbjahr 2016 waren in der Schweiz 85 Verkehrstote zu beklagen, in Österreich war die Opferzahl im gleichen Zeitraum mit 190 mehr als doppelt so hoch. Ein Grund für die bessere Situation in der Schweiz sei dort das dichte öffentliche Verkehrsnetz. 2014 waren in Österreich als bisher niedrigster Wert 430 Verkehrstote registriert worden. Die Entwicklung der Verkehrstoten nach Bundesland sehen Sie hier.

Zu den besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern gehören weiterhinSenioren. Schon mehr als ein Drittel der Opfer stammt aus der Gruppe der Älteren. Mit einer besseren Infrastruktur für Radfahren und Gehen sowie mehr Verkehrsberuhigungsmaßnahmen müsse laut VCÖ gegengesteuert werden.

Zur VCÖ-Website

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare