© Nikolaus Tuschar

Reportage
05/08/2020

Wörthersee-Flotte stach in See

Am Wörthersee durften die Schiffe wieder auslaufen, weil ihr Verwendungszweck als Öffi deklariert wurde.

von Nikolaus Tuschar

Leger sitzt Kevin Paulie am Steuerrad. Der Kapitän des WörtherseeschiffsKlagenfurt“ ist sichtlich entspannt; die Corona-Ausgangssperren brachten ihn nicht aus der Ruhe. „Ich bin 10 Tage nur im Bett gelegen und habe meine Batterien aufgeladen,“ führt Paulie aus.

Doch jetzt ist er froh, dass es wieder losgeht. Am Wörthersee durften die Schiffe wieder auslaufen, weil ihr Verwendungszweck als Öffi deklariert wurde. An Bord herrscht wie im Bus Maskenpflicht. Und daran hält sich augenscheinlich auch jeder. Es geht von Klagenfurt nach Velden und retour mit Zwischenstopps.

Edith und Doris Ferjan gehören zur Stammkundschaft. „Normalerweise geht es schon am Ostersonntag los,“ erklärt Doris. Beide haben Jahreskarten gekauft – wie jede Saison.

Und sind damit nicht die einzigen an Bord, denn unter den Vielfahrern ist eine regelrechte Community entstanden. „Man kennt sich untereinander, grüßt sich auch im Winter in der Stadt,“ erzählt der Kapitän, der jedoch ohne seine Uniform nicht immer erkannt werde.

Schönster Arbeitsplatz

Auch dem Stewart Bernhard Brönnimann sieht man die Freude ob der ersten Ausfahrt an: „Es ist einfach der schönste Arbeitsplatz, den ich mir vorstellen kann.“ Vor 20 Jahren hat Brönnimann just auf diesem Schiff geheiratet. Eine Lebensbund zu dritt, möchte man meinen.

Auffallend ist eine hohe Steirer-Dichte. Zum Beispiel Sibylle und Sandra, Schwestern aus St. Blasen. Dass heute in See gestochen wird, haben sie auf Facebook gesehen. Auch sie zählen zu den bereits erwähnten Stammgästen. „Mindestens 20-mal im Jahr,“ sagt Sibylle, die Kärnten schon lang ins steirische Herz geschlossen hat.

Melanie Galler und Patrick Fussi

„Wir haben nicht gewusst, dass die Schiffe schon wieder fahren.“

Sibylle und Sandra

„Mindestens 20-mal im Jahr fahren wir, wenn nicht öfter.“

Edith und Doris Ferjan

„Normalerweise geht es schon am Ostersonntag los,“

Auch Melanie Galler und Patrick Fussi sind an Bord. In Velden hatten sie noch verdutzt geschaut, als sie das Schiff erblickten. „Wir haben nicht gewusst, dass die Schiffe schon wieder fahren.“

Das steirische Paar entschied spontan, mit der „Klagenfurt“ nach Klagenfurt zu fahren. „Dort bleiben wir für zwei Stunden, ehe es mit dem nächsten Schiff retour nach Velden geht. Fazit: Trotz Maske kann man den Sommer am Wörthersee schon recht gut riechen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.