© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
05/29/2019

Wochenende mit Sonnenschein: Ab Freitag bis zu 27 Grad

Für die erste Juniwoche sagen Meteorologen sogar Sommertemperaturen um die 30 Grad vorher.

von Birgit Seiser

"Das kühle Nass" kam im Mai leider von oben. Der dahinscheidende Monat war diesmal unterdurchschnittlich kalt und und zu regnerisch. Um genau zu sein, lag die Temperatur laut Wetterdienst Ubiment 2,8 Grad unter dem Durchschnitt.

Aussicht auf den 30er

Am Mittwoch ist vorerst der Tiefpunkt erreicht, dann wird es  besser: "Ab Freitag stellt sich dann frühsommerliches Wetter mit 20 bis 25, teils auch bis zu 27 Grad ein. Ein vorsichtiger Blick auf die erste Juniwoche nährt sogar die Hoffnung auf die ersten 30 Grad im Lande dieses Jahr", sagt Ubimet-Meteorologe Konstantin Brandes.

 

Jänner: 0,5 Grad zu kalt

Februar: 3,2 Grad zu warm

März: 2,4 Grad zu warm

April: 1,3 Grad zu warm

Mai (bis heute): -2,8 Grad zu kalt

--------------------------------------------

Jahr 2019: 0,8 Grad zu warm

In den vergangenen Tagen geisterten mehrere beunruhigende Sommerprognosen von amerikanischen Wetterdiensten wie "accuweather" durch die Medien. Europa sollten Hitzewellen, Waldbrände und Unwetter bevorstehen. Diese Langzeitvorhersagen sind laut dem Meteorologen aber unerseriös. Jahreszeiten- oder Monatsvorhersagen seien laut Brandes experimentell und flapsig formuliert.

Diese Prognosen haben eine nicht allzu hohe Eintrittswahrscheinlichkeit, ich könnte also ebenso eine Münze werfen.
 

Konstantin Brandes | Meteorologe

Diese Aussage bestätigt ZAMG-Meteorologe Thomas Wostal im KURIER-Interview (siehe Video), der auch keine Langzeitprognosen abgeben will. 

Schaut man sich aber die Aufzeichnungen der vergangenen Jahre an, gäbe es trotzdem gute Chancen, dass der Sommer 2019 überdurchschnittlich warm wird. Das liegt laut Experten an der Klimaerwärmung, die dazu führt, dass Wetterlagen nun länger andauern. Das bezieht sich aber "leider" nicht nur auf Schönwetter, sondern auch auf Schlechtwetterphasen.

Die nächste Woche wird spannend

Ob uns die schönen Sommertage im Juni länger erhalten bleiben, entscheidet sich laut Wostal nächste Woche: "Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder es dreht jetzt wirklich auf stabiles hochsommerliches Wetter, oder - und dafür gibt es erste Anzeichen - es gibt noch einmal ein Tiefdruckgebiet, das vom Atlantik in den Mittelmeeraum zieht."

Diese Unsicherheit ist aber nur ein Grund mehr, das kommende, frühlingshafte Wochenende ausgiebig zu genießen.