© Kurier/Gilbert Novy

Chronik Österreich
03/28/2019

Wetter: Das Wochenende bringt frühlingshafte Temperaturen

Perfektes Ausflugswetter am Wochenende. Anfang nächster Woche ist allerdings wieder mit einer aufziehenden Kaltfront zu rechnen.

Ob zur Marillenblüte in die Wachau oder auf eine Frühlingsskitour in den Bergen, das Wochenende bringt laut den Experten vom Wetterdienst UBIMET in ganz Österreich perfektes Ausflugswetter und frühlingshafte Temperaturen. Nach der Zeitumstellung Samstagnacht kann man sich zudem am Sonntag bis nach 19 Uhr auf Sonnenschein freuen.

Am Freitag halten sich zunächst vor allem vom Waldviertel über den Alpenostrand bis in den Südosten anfangs noch hochnebelartige Restwolken, im Tagesverlauf setzt sich aber überall die Sonne durch. „Ab Mittag überwiegt bei nur harmlosen Wolken im ganzen Land der Sonnenschein“, prognostiziert UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost und die Temperaturen steigen auf 10 bis 18 Grad mit den höchsten Werten im Westen.

Der Samstag bietet generell viel Sonnenschein, nur am Bodensee und in manchen Alpentälern halten sich anfangs ein paar flache Frühnebelfelder. Diese lichten sich aber rasch und abgesehen von harmlosen Schleierwolken dominiert verbreitet der Sonnenschein. Bei höchstens schwachem Wind steigen die Temperaturen auf 14 bis 20 Grad, wobei es im Oberinntal wieder am wärmsten wird.

In der Nacht auf Sonntag beginnt wieder die Sommerzeit: Am Sonntag um 2 Uhr früh werden die Uhren um eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt. Damit bekommt man zwar für eine Nacht weniger Schlaf, dafür bleibt es am Abend von nun an eine Stunde länger hell. „In Wien geht die Sonne am Sonntag erst um 19:23 unter, in Bregenz erst um 19:49 Uhr„, so Spatzierer. Die Umstellung auf die Winterzeit findet dann wieder am letzten Oktoberwochenende statt.

Der Sonntag bringt erneut einige Sonnenstunden. Erst am Nachmittag ziehen im Norden ein paar Wolken auf. Die Helligkeit am Abend kann man also hervorragend für Aktivitäten im Freien ausnutzen. Der Wind weht nur schwach bis mäßig aus Nordost. Dazu wird es verbreitet frühlingshaft warm mit Tageshöchstwerten zwischen 15 und 20 Grad.

Am Montag scheint weiterhin meist die Sonne, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Das freundliche Wetter bleibt allerdings nicht mehr ungestört. Immer wieder ziehen ein paar dichtere Wolken durch und sorgen um den Alpenhauptkamm herum vereinzelt für kurze Regenschauer. Die Schneefallgrenze liegt bei 1.500 Metern Seehöhe. Der Wind weht mäßig, im Norden und Osten mitunter auch lebhaft aus Nord bis Südost. Null bis acht Grad zeigt das Thermometer in der Früh, die Nachmittagstemperaturen sind mit elf bis 18 Grad erreicht.

Auf einen noch sonnigen Start in den Dienstag folgen zunehmend dichte Wolken einer aufziehenden Kaltfront. Bis zum Abend werden von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich sowie in Osttirol verbreitet Regenschauer erwartet, mitunter auch Gewitter. Der Wind weht zunächst mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd, mit der Kaltfront dreht er zunehmend auf westliche Richtungen. In der Früh bekommt es null bis sieben Grad, tagsüber zwölf bis 18 Grad.

Verkehr

Das freundliche Wetter bedeutet aber auch, dass in Richtung Skigebiete, speziell im Westen Österreichs, mit dichtem Verkehr zu rechnen ist. „Die gute Wetterlage wird auch bereits die ersten Ausflüge möglich machen. Deswegen rechnen wir mit starkem Verkehrsaufkommen auf den üblichen Reiserouten in Richtung Ski-Zentren und im Bereich der Ballungsräume“, so Christan Ebner vom ASFINAG Verkehrsmanagement.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.