Chronik | Österreich
02.11.2018

Vermisstenfall Scharinger: Wieder Hausdurchsuchungen

Erneut steht der Waldviertler Ex-Freund der 21-Jährigen im Fokus der Mordermittler.

Wo ist Jennifer Scharinger? Jene 21-jährige Frau aus Wien-Brigittenau, die am 22. Jänner zuletzt gesehen wurde? Die Ermittler hegen noch immer einen Verdacht: Jennifers Ex-Freund könnte etwas mit ihrem Verschwinden zu tun haben. Vor Kurzem rückten sie in Begleitung der WEGA und mit Leichenspürhunden erneut im Raum Schrems im Waldviertel an und führten zwei Hausdurchsuchungen durch – die mittlerweile zweite im Haus des Ex-Freundes und eine im Haus einer (verstorbenen) Verwandten. Der Verdacht: Jennifers Leichnam könnte hier versteckt worden sein.

Hohlräume

Doch auch diesmal fand die Polizei keinen Beweis. Obwohl konkret nach Hohlräumen gesucht wurde, Keller und Dachböden genau durchforstet wurden. Die Ermittler nahmen nur PC und Handy des jungen Mannes mit. Auch eine Suchaktion mit Hunden in umliegenden Wäldern brachte nicht den erhofften Erfolg.

Jennifers Mutter wurde in der Zwischenzeit selbst aktiv. Sie sucht mit Unterstützern selbst diverse Waldstücke in Niederösterreich ab – in der Hoffnung, auf einen Hinweis zum Verbleib ihrer Tochter zu stoßen. „Es wird in alle Richtungen weiter ermittelt – egal ob möglicher Suizid oder Tötungsdelikt. Leider ist der erhoffte Durchbruch noch nicht da“, sagt ihr Anwalt Andreas Schweitzer. „Die Ermittler sammeln Fakten, die hoffentlich bald ein großes Gesamtbild ergeben.“

Heftiger Streit

Die einzige Konstante in den Ermittlungen dürfte aber der Verdacht gegen Jennifers Ex-Freund sein. Das junge Paar hatte sich unmittelbar vor dem Verschwinden der jungen Frau getrennt. Es soll einen heftigen Streit gegeben haben. Das relativierte allerdings der Vater des Verdächtigen gegenüber dem KURIER: Der Streit sei entbrannt, weil Jennifer ein Problem gehabt habe und sein Sohn sie darauf angesprochen haben soll. „Da hat sie ihn aus der Wohnung geschmissen. Er wollte ihr eigentlich einen Heiratsantrag machen.“

Die Mordermittler folgen den Spuren des jungen Mannes. Weil er am Ottensteiner Stausee gesehen wurde, suchten Taucher der Cobra den Stausee ab. Nach der Auswertung seines Handys wurde der Wald rund um Hollabrunn tagelang mit Leichenspürhunden durchforstet. Und nun wird die unmittelbare Umgebung des Ex-Freundes erneut genau unter die Lupe genommen.

Fest steht: Jennifers persönliche Gegenstände blieben in ihrer Wohnung in der Ospelgasse zurück. Hinweise zu ihrem Verbleib gab es bisher kaum.