Chronik | Österreich
30.10.2018

Vermisste Salzburger Schülerin lebt nicht mehr

In der Vorwoche in der Salzach gefundene Leiche identifiziert. 15-Jährige war seit Anfang Oktober abgängig.

Ein seit dem 1. Oktober in der Stadt Salzburg abgängiges 15-jähriges Mädchen lebt nicht mehr. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, handelt es sich bei einer am vergangenen Mittwoch in der Salzach gefundenen weiblichen Leiche um die vermisste Schülerin. Ein molekulargenetischer Abgleich von DNA-Material hätte heute Nachmittag zu einer eindeutigen Identifizierung geführt.

Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Salzburg zur Klärung der Todesumstände laufen. Hinweise auf ein Fremdverschulden hätten sich bis dato aber nicht ergeben. Die Leiche der gebürtigen Nepalesin wurde am Dienstagnachmittag zur Beerdigung freigegeben. Eine frühere Identifizierung war aufgrund der längeren Liegezeit des Körpers im Wasser nicht möglich gewesen.

Das Mädchen hatte am Morgen des 1. Oktobers das Haus verlassen, ist aber der Schule ferngeblieben. Sie hatte weder ihren Reisepass, noch ihr Mobiltelefon bei sich. Seitdem gab es von der Jugendlichen kein Lebenszeichen mehr. Noch am Tag vor dem Auffinden des Leichnams bei der Sohlstufe in Salzburg-Lehen am 24. Oktober hatte die Wasserrettung in der Salzach erfolglos nach der Schülerin gesucht, nachdem zuvor Polizeihunde am Flussufer angeschlagen haben.