Chronik | Österreich
20.03.2018

Tiroler nannte Polizisten auf FB "Schlümpfe": 160 Euro Strafe

Durch das Diffamieren von Polizisten habe er den öffentlichen Anstand verletzt, heißt es im Strafbescheid.

Ein Tiroler soll wegen eines Facebook-Postings 160 Euro Strafe zahlen. Er hatte darin Polizisten als " Schlümpfe" bezeichnet, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag zur APA und bestätigte damit Medienberichte. Der Tiroler habe durch das "Diffamieren von zwei Polizisten den öffentlichen Anstand verletzt", heißt es im Strafbescheid.

Mit den Worten "Richtung Innsbruck stehen zwei Schlümpfe mit Laser" wollte der Mann in einer Facebook-Gruppe vor einer Radarfalle warnen. Wenige Stunden später warnte der Tiroler auf Facebook erneut vor einer Radarkontrolle und bezeichnete dabei die Polizisten wieder als "Schlümpfe". Die Polizeibehörde wertete den Eintrag als "wiederholtes Diffamieren von zwei Polizeibeamten". Deshalb wurden zwei Strafen jeweils in der Höhe von 80 Euro ausgestellt.

Der Mann will die Strafe laut "Tiroler Tageszeitung" jedoch nicht ohne weiteres akzeptieren. Denn die Bezeichnung Schlümpfe sei für ihn kein Schimpfwort, sondern vielmehr ein harmloser Scherz. Er empfinde die Strafe von 160 Euro als zu hart und wolle demnächst zur Polizeidirektion Innsbruck fahren und mit den Beamten reden.