Die Hintergründe sind noch unklar, die Polizei ermittelt

Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
05/12/2022

Steiermark: Räuber zog Frau Sack über Kopf und forderte Geld

Die Frau konnte den Täter überreden, von ihr abzulassen. Der Unbekannter flüchtete. Nach ihm wird gefahndet.

Ein Unbekannter hat am Mittwoch im südoststeirischen Bad Radkersburg einer Frau einen Plastiksack über den Kopf gezogen und sie zu berauben versucht. Die Frau konnte sich losmachen und den Täter überreden, sie gehen zu lassen. Der Räuber rannte davon, Passanten verständigten die Polizei. Die 31-Jährige wurde ins LKH Bad Radkersburg gebracht und ambulant behandelt. Die Ermittler bitten Zeugen um Hinweise auf den Täter, wie die Landespolizeidirektion mitteilte.

Überfall im öffentlichen WC

Die 31-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark hatte gegen 10.25 Uhr das öffentliche Damen-WC auf dem Parkplatz Ost in der Stadtgrabenstraße aufgesucht. Beim Verlassen wurde sie plötzlich von einem Unbekannten zurück in die WC-Räume gestoßen. Der Räuber stülpte ihr einen Plastiksack über den Kopf, zog diesen um den Hals zu und forderte Geld. Es gelang der Frau nach längerem Kampf, sich vom Plastiksack zu befreien. Durch ständiges Einreden auf den Täter ließ dieser von ihr ab und rannte davon. Eine sofort ausgelöste Fahndung nach dem Täter blieb erfolglos.

Der Mann ist laut Beschreibung durch das Opfer rund 1,85 Meter groß, etwa 35 Jahre alt, sehr muskulös, hat blaue Augen in auffallender Schlitzform, buschige dunkle Augenbrauen, eine geschorene Glatze und ein rundes Gesicht. Bekleidet war er u. a. mit einem schwarzem Kapuzenpullover und einer schwarzen langen Skaterhose. Er trug eine schwarze FFP2-Maske und soll Deutsch mit slowenischem Akzent gesprochen haben.

Die Polizei bittet eventuelle Zeugen um Hinweise an die Inspektion Bad Radkersburg unter der Telefonnummer 059 133 6180.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare