© Kurier / Juerg Christandl

Chronik Österreich
10/07/2020

Slowene raste mit 230 km/h auf Südautobahn: Führerschein weg

Der 38-Jährige hatte mit seinem Pkw das Tempolimit auf der A2 in der Oststeiermark um 100 km/h überschritten.

Eine eklatante Geschwindigkeitsüberschreitung hat sich ein slowenischer Autofahrer (38) am Dienstagnachmittag auf der Südautobahn (A2) in der Oststeiermark geleistet. Der Mann war mit rund 230 km/h unterwegs, um rund 100 km/h über dem Tempolimit.

Dabei wurde er mit einer Laserpistole gemessen, die Polizei stoppte ihn kurz darauf. Es wurde eine Sicherheitsleistung eingehoben und sein Führerschein eingezogen, wie die Landespolizeidirektion am Mittwoch mitteilte.

Lenker musste Auto stehen lassen

Beamte der Autobahnpolizei Hartberg hatten auf der A2 im Bereich St. Johann in der Haide (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) Geschwindigkeitsmessungen mittels Laser-Pistole gemacht. Gegen 17.15 Uhr maßen sie einen Pkw in Fahrtrichtung Graz mit rund 230 Sachen bei einem Tempolimit von 130 km/h.

Die Beamten hoben von ihm einen Geldbetrag zur Sicherung des Strafverfahrens - eine vorläufige Sicherheitsleistung - ein. Er wurde angezeigt, sein Auto musste er stehenlassen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.