++ THEMENBILD ++ POLIZEI / NOTRUF / SICHERHEIT / EINSATZKRÄFTE / EXEKUTIVE

© APA/LUKAS HUTER / LUKAS HUTER

Chronik Österreich
09/09/2020

Paar aus Steiermark betrog Deutsche um mehrere hunderttausend Euro

Sie sollen gefälschte Unterlagen vorgelegt haben. Die Frau bestritt die Vorwürfe, der Mann war geständig.

Eine 60-Jährige und ihr 49-jähriger Ehemann aus dem Bezirk Graz-Umgebung sollen eine Deutsche (61) via Versicherungsbetrug um mehrere hunderttausend Euro gebracht haben, wie die Landespolizeidirektion am Mittwoch mitteilte. Als die Frau ihr Geld zurückhaben wollte, war keine Auszahlung möglich, das Investment dürfte weg sein. Die Frau erstattete Anzeige, die Polizei ermittelte.

Ehepaar ist auf freiem Fuß

Die Betrügereien sollen im Zeitraum von 2013 bis 2016 begangen worden sein. Während ihrer Tätigkeit als Maklerin von Versicherungsfonds soll die Steirerin Geld der 61-Jährigen durch gefälschte Unterlagen und Unterschriften auf andere Konten transferiert haben.

Die Geldanlagen in die Fonds wurden zwar im Auftrag der Deutschen bzw. von deren inzwischen verstorbenem Ehemannes eingerichtet - bei Anfragen wurden der Deutschen aber dann gefälschte Unterlagen vorgelegt und sie so über den Wert dieser Anlagen getäuscht. Schließlich kam der Frau ein Verdacht und sie informierte die Polizei.

Der 49-Jährige gab bei der Befragung durch die Polizei alles zu. Seine Ehefrau bestreitet aber jeden Tatzusammenhang. Das Ehepaar ist noch auf freiem Fuß.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.