Für eine Krankmeldung muss man bald wieder persönlich zum Arzt

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
03/04/2021

Neun Ärzte in Zusammenhang mit Covid-19 im Visier der Justiz

Von rund 47.000 Medizinern insgesamt.

Aktuell neun Ärzte stehen im Zusammenhang mit Covid-19 in Österreich im Visier der Justiz. Diese scheinen als "Angezeigte, Verdächtige oder Beschuldigte" im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie auf, bestätigte am Donnerstag eine Sprecherin des Justizministeriums einen Bericht der "Salzburger Nachrichten".

Gegen wie viele der rund 47.000 Mediziner in Österreich ein Disziplinarverfahren anhängig ist, hält die Ärztekammer mit Verweis auf gesetzliche Bestimmungen geheim.

Falsche Atteste

Laut Justizministerium geht es bei den Fällen u.a. um Fälschung von Beweismitteln, etwa wenn ein Arzt ein falsches Attest ausstellt. Auch wegen des Verdachts der vorsätzlichen bzw. fahrlässigen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten wird ermittelt.

Seitens der Ärztekammer hieß es auf Anfrage der APA, derartige Fälle kommen vor den Disziplinarrat der Berufsvertretung. Wie hoch diese Zahl ist, gibt die Ärztekammer mit Verweis auf Bestimmungen im Ärztegesetz nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.