Nachlass von Maximilian Schell wird versteigert

© aurena.at / aurena.at

Chronik Österreich
12/17/2020

Nachlass von Oscarpreisträger Maximilian Schell wird versteigert

Bis zu seinem Tod 2014 lebte Schell viele Jahre am Hof der Familie in Preitenegg in Kärnten.

Der Nachlass des 2014 verstorbenen Schauspielers Maximilian Schell wird versteigert. Seine Tochter Nastassja Schell trennt sich neben einem Haus in Preitenegg (Kärnten) auch von den darin befindlichen Gegenständen ihres Vaters. Insgesamt 290 Objekte mit Bezug zum Oscarpreisträger ("Urteil von Nürnberg") kommen somit bei der Online-Plattform aurena.at am 16. Jänner 2021 unter den Hammer. Mitgesteigert werden kann ab sofort.

Grund: "Platzmangel"

Nastassja Schell trennt sich in erster Linie "aus Platzmangel" von den Erinnerungsstücken, wie sie in einer Aussendung am Donnerstag zitiert wird. "Papa hat sehr viel gesammelt. Und ich möchte abschließen mit meiner Vergangenheit, einen Neustart machen." Eine Besichtigung der Objekte ist am 15. Jänner 2021 in Schells Haus möglich, dort sind die ersteigerten Positionen dann auch abzuholen.

Für Filmfans gibt es u.a. ein Golden-Globe-Zertifikat für den Film "Stalin", Schells Laurel Award 1962 für den Film "Urteil von Nürnberg" sowie mehrere Nominierungen beim London Film Festival zu ersteigern. Aber auch Gemälde und Porträts des österreichischen Charakterdarstellers finden sich unter den angebotenen Posten. Ergänzt wird das Angebot durch Möbel, Geschirr, Sportutensilien sowie Figuren und Porzellan.

Die Auktion

Auch vom Haus selbst möchte Nastassja Schell sich trennen.

Die Aution

Die Wohnfläche beträgt etwa 300 Quadratmeter, das Grundstück ist ca. 1 Hektar groß.

Die Auktion

Ein Serviettenring mit dem Monogramm Maximilian Schells. 

Die Auktion

Maximilian Schells sportliches Leben findet sich in der Auktion ebenfalls wieder: zu ersteigern gibt es mehrere persönliche Tennisschläger Schells oder ein Trikot „Schell“ des Fußballclubs Grasshopper Club Zürich, wo Schell in jungen Jahren selbst spielte und dessen Fan er zeitlebens blieb. 

Die Auktion

Auch eine Bronze-Büste nach dem Antlitz der Tochter findet sich unter den Objekten: „Meine Mutter ließ die Büste von einem russischen Künstler anfertigen“, so Nastassja Schell.

Die Auktion

Auch die Schätze aus der Bibliothek des Hauses gehen an den Höchstbieter, darunter eine Goethe-Werksammlung aus dem Jahr 1853, historische Bücher oder signierte Bildbände von Gottfried Helnwein.

Die Auktion

Die Positionen dürften die Herzen von Sammlern und Fans des  Künstlers höher schlagen lassen: Zu ersteigern sind auch Maximilian Schells Golden Globe-Zertifikat für den Film „Stalin“, Schells Laurel Award 1962 für den Film „Urteil von Nürnberg“.

Die Auktion

Die Auktion

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.