© APA/AFP/JUSTIN TALLIS

Trendwende
10/17/2020

Nach Kälte lebt Hoffnung auf goldenen Herbst

Ab nächster Woche steigen die Temperaturen wieder. Ein Tiefdruckgebiet über dem Ostatlantik sorgt für milderes Wetter.

Die Erinnerung verblasst beim aktuellen Blick aus dem Fenster rasch, aber vor einer Woche konnte man bei spätsommerlichen Temperaturen tatsächlich noch gemütlich im Freien sitzen. Doch die „Besucher“, die darauf folgten, waren alles andere als angenehm: Zuerst zog Sturmtief „Gisela“ über Europa, brachte einen Kaltlufteinbruch und bescherte vor allem dem Norden und Osten Österreichs kräftigen Regen und Temperaturen unter 10 Grad. Nach kurzer Besserung vor allem im Süden und Westen folgte aber schon das nächste Tief namens „Foelke“, aus Italien kommend. Die Folge war frisches Oktoberwetter, sehr frisches sogar – kühler als in den vergangenen Jahren und wesentlich kühler als im Durchschnitt. Denn mehr als drei bis zwölf Grad gab es nicht. „Normalerweise belaufen sich die Höchstwerte jetzt Mitte des Monats in den Landeshauptstädten auf um oder etwas über 15 Grad“, so Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale.

Wetterumstellung

Heute, Samstag, kann es in weiten Teil des Landes noch weiterhin regnen, nur im Süden kommt öfter die Sonne durch. Am Nachmittag klingen die Regenschauer nach und nach ab. Das Ganze bei weiterhin bescheidenen Temperaturen. In Wien erreichen sie nur knapp zweistellige Werte mit zehn Grad, in Innsbruck liegt man sogar knapp darunter. Am Sonntag scheint hingegen verbreitet die Sonne über Österreich und macht Hoffnung auf mehr.

Denn nun sollte mit dem kühlen Oktoberwetter der vergangenen Woche schon bald Schluss sein. Das Italientief zieht weiter. „Eine Umstellung der Wetterlage ist in Sicht. In der kommenden Woche sorgt ein Tiefdruckgebiet im Ostatlantik für südliche Strömungen über den Alpen“, erklärt Nikolas Zimmermann von Ubimet gegenüber dem KURIER.

Damit soll es im ganzen Land wieder schrittweise milder werden. Während am vergangenen Wochenende in den Bergen die Höchstwerte noch um minus 9 Grad lagen, werden für kommende Woche Höchstwerte um plus sechs Grad erwartet. „Man kann wohl nicht sagen, dass wir wieder spätsommerliche Temperaturen bekommen. Aber es wird auf alle Fälle frühherbstlich. Der Wetterumschwung wird auf alle Fälle spürbar sein“, meint dazu Experte Zimmermann.

Temperaturanstieg

So dürfte es im ganzen Land wieder freundlicher werden. In Vorarlberg und Tirol sind mit Föhnunterstützung an der Alpennordseite im Laufe der Woche sogar noch einmal rund 20 Grad möglich. Auch auf den Bergen steigen die Temperaturen bis auf plus 10 Grad an.

Zu Beginn der neuen Woche setzt sich die Sonne überall immer deutlicher durch. Vor allem am Montag und Dienstag erwarten uns damit angenehme Herbsttage mit Höchstwerten von 19 Grad im Westen Österreichs, im Osten wird es zwar nicht ganz so warm, aber ebenfalls sehr sonnig sein. Damit darf man in den kommenden Wochen noch auf den sprichwörtlichen goldenen Herbst hoffen.

Von Michael Chudik

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.