© Polizei

Chronik Österreich
10/22/2021

Luchs auf Tiroler Landesstraße überfahren

Eine Milizstreife hat das tote Tier entdeckt. Der Lenker, der den Luchs überfahren hat, beging Fahrerflucht.

Auf der Reschenstraße (B180) im Gemeindegebiet von Fließ im Tiroler Bezirk Landeck ist in der Nacht auf Freitag ein Luchs überfahren aufgefunden worden. Das Tier, das von einer Milizstreife entdeckt worden war, wurde für Untersuchungen zur AGES nach Innsbruck gebracht, informierte das Land. Der Fahrzeuglenker, der mit dem Luchs kollidierte, beging laut Polizei Fahrerflucht. Im Bezirk Landeck gab es in den vergangenen Jahren mehrmals Nachweise von Luchsen, hieß es.

Zuletzt einige Luchs-Nachweise in Tirol

Der erste Luchs in Tirol war im Jahr 2016 ebenfalls in Fließ anhand eines Fotos nachgewiesen worden. Erstmals anhand eines Rehrisses genetisch nachgewiesen wurde ein Luchs dann im heurigen Jänner in Weißenbach im Außerfern. Im Juni dieses Jahres wurde zudem laut Land ein Luchs in Trins, ein weiterer im September in Nauders fotografiert.
Nutztierrisse von Luchsen in Tirol seien keine bekannt. Die im Bundesland nachgewiesenen Tiere würden - soweit bestimmbar - bisher alle von der Luchspopulation in der Nordostschweiz stammen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.