Lawinenabgang in Tirol (Archivbild).

© APA/ZEITUNGSFOTO.AT

Chronik Österreich
12/26/2019

Tirol: Zurückhaltung bei Wintersportlern gefordert

Kritisches Wetter: In weiten Teilen des Bundeslandes herrscht in höheren Lagen große Lawinengefahr.

Der Tiroler Lawinenwarndienst hat die Wintersportler im Bundesland am Stefanitag zu Zurückhaltung gemahnt. Es sei der "erste sonnige Tag nach einer langen Schlechtwetterperiode".

In weiten Teilen des Landes herrscht oberhalb der Waldgrenze bzw. auf 2.400 Meter Höhe weiterhin große Lawinengefahr der Stufe vier. Die Hauptgefahr geht von den Ansammlungen frischen Triebschnees aus.

Erfahrung in Lawinenbeurteilung gefragt

Als Gefahrenstellen wurden insbesondere Kammlagen und steile Hänge genannt. Lawinen konnten bereits von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden. Aktivitäten abseits gesicherter Bereiche erforderten Erfahrung in der Lawinenbeurteilung, wurde betont.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.