© Novogenia

Chronik Österreich
06/01/2021

Indische und brasilianische Corona-Mutationen in Vorarlberg angekommen

Die acht Betroffenen und ihre Familien befinden sich in häuslicher Isolation.

In Vorarlberg sind sowohl Fälle der indischen als auch der brasilianischen Coronavirus-Mutation bestätigt worden. Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher (ÖVP) berichtete am Dienstagvormittag von sechs Personen, die sich mit der brasilianischen Variante angesteckt haben, sowie von zwei Infizierten, bei denen die indische Virus-Mutation festgestellt wurde. Alle Betroffenen und ihre Familienverbände befänden sich in häuslicher Isolation, so Rüscher.

Die Infektionen mit der brasilianischen Variante dürften nach Angaben der Landesrätin in Innsbruck bzw. Brasilien erfolgt sein. Die Ansteckungen mit der indischen Mutation stünden im Zusammenhang mit einer Wien-Reise, hieß es.

Appell: Impftermine nur im Notfall verschieben 

Unterdessen appellierte Rüscher an die Bevölkerung, Impftermine nur im Notfall zu verschieben. "Verschiebungen von Impfterminen sind für die gesamte Logistik und Impfplanung eine große Herausforderung, wir bitten daher, dies nur in Notfällen in Anspruch zu nehmen", sagte sie.

Falls eine Verschiebung notwendig sei, möge man sich unter der Telefonnummer 0800-201-361 an die Impfhotline wenden oder ein Email an an die Adresse Impfterminverschiebung@lwz-vorarlberg.at senden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.