Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
05/24/2021

Hundebesitzerin verfing sich in Leine und stürzte schwer

Die Rettung brachte die 40-jährige Deutsche mit Hand- und Kopfverletzungen ins Spittal nach Zell am See.

Eine Hundebesitzerin hat sich am Sonntag in Hinterglemm (Pinzgau) in der Leine verfangen und ist so schwer gestürzt, dass sie mit der Rettung ins Spital nach Zell am See gebracht werden musste. Die 40-jährige Deutsche war mit ihrem Vierbeiner im „Glemmer Talschlusszug“ mitgefahren. Laut Polizei sprang der Hund plötzlich vom Traktoranhänger auf die Fahrbahn. Als die Touristin nachspringen wollte, kam es zu dem Unfall. Sie erlitt Hand- und Kopfverletzungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.