Der gesamte Kader und alle Betreuer sind in Quarantäne

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
03/10/2021

Flachgauer Ortschef nahm trotz Quarantäne an Sitzung teil

Bürgermeister von Hof bei Salzburg war Kontakt-1-Person. Er entschuldigte sich für sein Verhalten.

Ein Bürgermeister aus dem Salzburger Flachgau hat trotz eines aufrechten Quarantäne-Bescheides im November 2020 an einer Gemeindevertretungssitzung teilgenommen. Aktuellen Medienberichten zufolge war der Ortschef von Hof bei Salzburg, Thomas Ließ (ÖVP), Kontakt-1-Person, weil sich ein Familienmitglied mit dem Coronavirus infiziert hatte. Die Sitzung fand wenige Stunden vor Ablauf seiner Isolation statt. Er entschuldigte sich mittlerweile für sein Verhalten.

Ende der Quarantäne erst um 0 Uhr

Die Sitzung soll den Berichten zufolge am 23. November um 18 Uhr begonnen haben. Laut dem behördlichen Bescheid endete die Quarantäne des Bürgermeisters aber erst um 0 Uhr. Er habe nur auf das Datum des Bescheides, nicht aber auf die Uhrzeit geschaut, rechtfertigte sich Ließ gegenüber Medien. Er selbst war damals negativ auf Covid-19 getestet worden.

"Ich entschuldige mich. Ich hab das vielleicht unterschätzt", erklärte Ließ gegenüber den "Salzburger Nachrichten". Es sei ihm nicht so bewusst gewesen, dass er die Frist noch hätte abwarten müssen.

Oppositionspolitiker in der Gemeinde kritisierten das Verhalten des Ortschefs scharf. Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat mangels Anfangsverdachtes kein Ermittlungsverfahren gegen den Bürgermeister eingeleitet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.