© Getty Images /iStockphoto

Chronik Österreich
08/23/2019

Die "Homo-Ehe" wird hauptsächlich von Heteros geschlossen

Die Eingetragene Partnerschaft sollte ursprünglich homosexuellen Paaren eine Verbindung ermöglichen. Von 638 Eintragungen stammen aber 560 von Hetero-Paaren.

von Christoph Schattleitner

Die Eingetragene Partnerschaft gibt es in Österreich seit 2010. Ende 2017 sah der Verfassungsgerichtshof in der Unterscheidung zwischen Ehe und Eingetragener Partnerschaft eine Verletzung des Diskriminierungsverbots.

Die Folge daraus war mit 1. Jänner 2019 die "Ehe für alle", aber auch die "Eingetragene Partnerschaft für alle."

Wie die ZiB2 herausfand, nutzen diese Möglichkeit nicht wenige Männer und Frauen. Ganze 560 Verpartnerungen von insgesamt 636 wurden von Hetero-Paaren geschlossen (Jänner bis Juni 2019).

Als Grund nannte ein befragtes Hetero-Paar, dass bei einer Partnerschaft von einer "Vertrauensbeziehung" und nicht wie bei der Ehe von "Treue" die Rede ist.