© Getty Images/iStockphoto/monkeybusinessimages/istockphoto.com

Chronik Österreich
08/20/2021

Bis zu 31 Grad: Am Wochenende kommt der Sommer zurück

Zum Wochenbeginn ist es jedoch schon wieder vorbei mit dem Hochsommerwetter. Eine Kaltfront bringt Regen und Temperatursturz.

Nachdem sich die vergangenen Tage eher schon fast nach Herbst angefühlt hatten, gibt es fürs Wochenende nochmal gute Nachrichten: "Am Wochenende erwartet uns oft sonniges Hochsommerwetter", versicherten die Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag.

Zum Start muss man aber noch regional den Regenschirm auspacken. Denn tiefer Luftdruck in hohen Schichten lässt die Schauer- und Gewitterneigung am Freitag ab den Morgenstunden von Westen her ansteigen.

Allein im Südosten bleibt es heute, Freitag, ganztägig niederschlagsfrei, am Alpenostrand ist ebenfalls nur mit kurzen, unergiebigen Regenschauern zu rechnen. Der Schwerpunkt ergiebigeren Regens liegt laut ZAMG entlang des Alpenhauptkammes zwischen dem Tiroler Unterland und dem Salzkammergut. Der Wind kommt abseits von Gewittern schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen betragen zehn bis 17 Grad, am Tag wird es wieder hochsommerlich mit 23 bis 28 Grad.

Hochsommerwetter am Wochenende 

Mit steigendem Luftdruck setzt sich am Samstag überall sonniges Wetter durch. Einzig alpensüdseitig steigt die Neigung zu lokalen Regenschauern nach Quellwolkenbildung etwas an. Es bleibt schwach windig mit Frühtemperaturen von zehn bis 18 Grad und Tageshöchstwerten von 24 bis 29 Grad.

Unter Hochdruckeinfluss steht am Sonntag erneut viel Sonnenschein am Programm und das Temperaturniveau bleibt hochsommerlich - am Tag mit 24 bis 31, in der Früh mit bis zu 18 Grad. Ausgehend vom Bergland bilden sich im Tagesverlauf einige Quellwolken und vor allem im Westen sowie südlich des Hauptkamms muss auch mit dem einen oder andern teils gewittrigen Regenschauer gerechnet werden. Am Abend treffen von Westen her vermehrt Wolken einer sich nähernden Störungszone ein. Der Wind weht meist nur schwach.

Wochenbeginn kühl und verregnet 

Zu Beginn der neuen Woche machen sich mit Durchzug einer Kaltfront dichte Wolken über Österreich breit. Aus diesem Grund regnet es am Montag von der Früh weg häufig, regional sind auch intensiver Regen oder eingelagerte Gewitter zu erwarten. Von Nordwesten her beginnt es im Tagesverlauf mit Sonne aufzulockern, im Südosten hält sich die Bewölkung voraussichtlich den ganzen Tag über. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest, in der Früh frischt der Wind im Wienerwald allerdings teils lebhaft auf (Frühtemperaturen: 14 bis 19 Grad, Tageshöchstwerte: nur 18 bis 23 Grad).

Der Tiefdruckeinfluss über Österreich ist am Dienstag wetterbestimmend. Nach einem oft sonnigen Tagesbeginn ziehen von Nordwesten bald Wolkenfelder auf, mit der Sonneneinstrahlung bilden sich verbreitet auch hochreichende Quellwolken. In der Folge gehen im Bergland sowie im Norden einige teils gewittrige Schauer nieder. Über dem Flach- und Hügelland im Osten und Südosten dürfte es hingegen weitgehend trocken bleiben. Der Wind weht schwach, im Norden teils mäßig aus West bis Nordwest. Mehr als elf bis bis 16 Grad zum Frühstück und 20 bis 26 Grad tagsüber sind nicht drin.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.