Chronik | Österreich
03.12.2018

Bis zu 14 Grad: Erst Glatteisgefahr, dann milde Temperaturen

Der Montag startet trüb und mit Glatteis. Am Nachmittag wird es dann in ganz Österreich deutlich milder.

Den Österreichern stehen einige wechselhafte Tage bevor. Bis Montag in der Früh musste vor allem im Osten Österreichs noch mit Glatteis gerechnet werden. So musste am Sonntagabend etwa die Wiener Höhenstraße für den Verkehr abgeriegelt werden. Die Situation war zu gefährlich. Die Straße bleibt auch den ganzen Montag über, bis Dienstag 8 Uhr gesperrt. 

Der Montag startet laut UBIMET trüb und entlang und nördlich der Alpen regnerisch. So ist auch in Teilen der nördlichen Niederungen, sowie im Mur- und Mürztal  Glatteisgefahr vorhanden. Im Verlauf des Tages lockert es speziell im Süden aber immer weiter auf, es zeigt sich zumindest zeitweise die Sonne. Nördlich des Hauptkamms ziehen hingegen weiter Schauer auf.

Die zweite Tageshälfte wird dann aber deutlich milder. Im nördlichen Vorarlberg und im Außerfern herrscht lebhafter bis kräftiger Südwestwind. Es wird jedenfalls im ganzen Land milder, die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 14 Grad. 

Der aktuelle Wetterbericht