© Gina Sanders - Fotolia/Gina Sanders/Fotolia

Chronik Österreich

Bauarbeiter in Innsbruck von Erdmassen verschüttet

Der verletzte Mann konnte schnell befreit werden. Ermittlungen zur Unfallursache wurden eingeleitet.

02/22/2023, 07:20 PM | Aktualisiert am 02/23/2023, 07:04 AM

Ein 47-jähriger Bauarbeiter aus Italien ist Mittwochnachmittag in Innsbruck bis zur Hüfte von Erdmassen verschüttet und verletzt worden.

Der Mann stand laut Polizei hinter einem eisernen Schiebetor, als sich aus bisher ungeklärter Ursache der dortige Betonsockel mitsamt dem angebrachten Tor löste, den Hang hinunterrutschte und ihn verschüttete. Der Mann wurde von der Berufsfeuerwehr schnell befreit und war ansprechbar.

Der Italiener wurde in die Klinik eingeliefert. Der Bauarbeiter war auf der Rohbaustelle im Stadtteil Pradl damit beschäftigt gewesen, einen Lkw-Fahrer einzuweisen, der 28 Tonnen an Erdmaterial in die rund sieben Meter tiefe Baugrube ablud. Dabei stand der 47-Jährige hinter dem eisernen Schiebetor, als es schließlich zu dem Unfall kam.

Eine angrenzende Gemeindestraße wurde rund eineinhalb Stunden lang in beide Richtungen gesperrt. Im Einsatz standen neben der Rettung und einem Notarzt 15 Mann der Berufsfeuerwehr Innsbruck.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Bauarbeiter in Innsbruck von Erdmassen verschüttet | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat