CORONA: START DER IMPFUNGEN IN DEN WIENER COVID-STATIONEN

© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Chronik Österreich
09/22/2021

Ab Donnerstag kontrolliert Polizei 3G-Nachweise

Innerhalb der vergangenen sechs Monate wurden 400 Fälschungen entdeckt.

von Michaela Reibenwein

Ein gefälschter Impfpass um 100 Euro, zugestellt innerhalb von 24 Stunden: Gefälschte Impfnachweise sind mittlerweile zum echten Problem geworden (der KURIER berichtete bereits). Jetzt will Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hart gegen derartige Fälschungen vorgehen: Ab morgen, Donnerstag, werden Schwerpunkt-Aktionen der Polizei, gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden, in ganz Österreich durchgeführt.

Besonderes Augenmerk wird auf Gastronomie und Veranstaltungen gelegt. "Das ist kein Kavaliersdelikt. Das ist Urkundenfälschung und Betrug", bekräftigt Nehammer.

Tägliche Kontrollen

"Wir werden mit einer ausreichenden Anzahl an Polizeikräften unterwegs sein", kündigt Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, an. Kontrollen seien täglich geplant. Unter anderem soll die Bereitschaftseinheit zum Einsatz kommen.

Notwendig sei die Maßnahme deshalb geworden, weil in den vergangenen sechs Monaten rund 400 gefälschte Dokumente gefunden worden. Die Ermittlungen dazu laufen - in Kooperation mit Behörden aus dem Ausland.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.