(Symbolbild)

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
07/15/2020

27-Jährige in Tirol nach Kletterunfall schwer verletzt

Die junge Frau stürzte beim Abseilen auf den Rücken und wurde mit dem Hubschrauber nach Garmisch geflogen.

Eine 27-jährige Kletterin hat sich Dienstagvormittag im Klettergarten "Sonnenplatten" in Scharnitz (Bezirk Innsbruck-Land) beim Abseilen schwere Verletzungen zugezogen. Sie stürzte rücklings zu Boden und prallte mit dem Rücken auf, berichtete die Polizei. Die junge Frau wurde nach notärztlicher Erstversorgung vom Notarzthubschrauber per Tau geborgen und ins Klinikum Garmisch geflogen.

Die 27-Jährige wurde zuvor von einem weiteren 27-Jährigen mittels Sicherungsgerät gesichert und stieg zunächst eine Kletterroute etwa zwanzig Meter bis nach oben auf. Weil der 27-jährige Sichernde noch mäßige Klettererfahrung hatte, wurde dieser vom Vater der Frau und erfahrenen Alpinisten beaufsichtigt.

Beim Abseilen stoppte der 27-Jährige zu Übungszwecken einige Male den Abseilvorgang komplett. Der letzte Stopp erfolgte etwa vier bis fünf Meter über dem Boden, bevor es zum Unfall kam. Eine Fehlbedienung des Sicherungsgerätes dürfte dazu geführt haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.