Symbolbild Polizeiabsperrung

Symbolbild

© APA/dpa/Patrick Seeger / Patrick Seeger

Chronik Österreich
02/21/2021

17-Jähriger starb bei Hochgeschwindigkeitsunfall in Salzburg

18-jähriger Lenker war zu schnell unterwegs. Möglicher Zusammenhang mit Treffen der Tuning-Szene wird ermittelt.

Ein 17-Jähriger ist bei einem Verkehrsunfall in der Nacht auf Sonntag in der Stadt Salzburg ums Leben gekommen. Der Bursch war im Auto eines 18-Jährigen mitgefahren. Nach eigenen Angaben des Lenkers war dieser zu schnell unterwegs, er verlor bei der Kreuzung Vogelweiderstraße/Landstraße die Kontrolle über sein Auto und krachte seitlich gegen einen Brückenpfeiler.

Der Bursch am Rücksitz verstarb noch am Unglücksort. Der Lenker und eine 16-Jährige am Beifahrersitz wurden verletzt, berichtete die Polizei. Der 18-Jährige fuhr auf der Vogelweiderstraße stadtauswärts, einer relativ geraden Strecke, wo dem Fahrer das Heck des Wagens ausbrach, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Alkotest beim Lenker verlief negativ. Die Erhebungen zum genauen Unfallhergang liefen noch in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Ermittlungen zu Raser-Treffen

So wird auch geprüft, ob es einen Zusammenhang zu einem Treffen der Tuning-Szene am Samstagabend in Salzburg gibt. Dutzende Lenker aus mehreren Bundesländern wollten sich in der Landeshauptstadt treffen. Die Polizei riegelte den möglichen Treffpunkt am Stadtrand ab.

"Die Zeiten passen aber nicht zusammen. Das Treffen wurde vor 22 Uhr aufgelöst, der Unfall passierte um zwei Uhr", sagte ein Polizeisprecher gegenüber dem KURIER. Ein möglicher Zusammenhang ist aber Gegenstand von Ermittlungen. Bei dem Treffen gab es insgesamt 27 Anzeigen, 20 wegen überhöhter Geschwindigkeit, 7 wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung.

Weiterer Unfall nach Treffen

Im Zusammenhang mit dem Treffen gab es am Samstagabend erwiesenermaßen einen weiteren Unfall. Als die Polizei in Eugendorf einen durch die Teilnehmer verursachten Stau auflösen wollte, flüchtete ein 19-Jähriger mit dem Auto seines Vaters davon. Mit mehr als 130 km/h raste der Rumäne davon. In einer Kurve verlor der Fahrer die Herrschaft über den Wagen und krachte gegen eine Leitschiene, teilte die Polizei mit.

Die Besucher des Tuning-Treffens hatten zwischen Bergheim, Eugendorf und der Stadt Salzburg ein regelrechtes Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei veranstaltet. Mehrere Fahrzeuge blockierten den Kreisverkehr bei der Autobahnabfahrt in Eugendorf. Vor den eintreffenden Streifenwagen türmte dann der Bursch. Der Wagen seines Vaters erlitt einen Totalschaden. Der 19-Jährige am Steuer sowie seine 16- und 18 Jahre alten Mitfahrer blieben unverletzt. Ein Alkotest verlief negativ. Er wurde wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit im Straßenverkehr angezeigt.

Illegales Rennen bei Linz

Auch im Umland von Linz hat es in der Nacht auf Sonntag offenbar ein illegales Autorennen gegeben. Statt der erlaubten 70 km/h rasten zwei Männer zwischen Linz und Traun mit ihren Autos dicht gefolgt voneinander mit 151 Stundenkilometer auf der Wiener Straße (B1) dahin. Zeugen alarmierten die Polizei. Beide mussten die Fahrerlaubnis abgeben. Einer von ihnen hatte noch einen Probeführerschein, berichtete die Polizei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.