(Symbolbild)

© APA/LUKAS HUTER

Chronik Oberösterreich
12/17/2020

Zur Aussprache mit Waffe erschienen: Großeinsatz in Vöcklabruck

Die Polizei nahm dem 56-Jährigen die Schreckschusspistole schließlich ab.

Ein 56-Jähriger ist am Mittwoch in Vöcklabruck mit einer Schreckschusspistole zu einer Aussprache nach einem Streit erschienen und hat damit einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Exekutive war alarmiert worden, weil ein Mann auf einem Supermarktparkplatz mit einer Waffe herumlaufe.

Mehrere Streifen fuhren dorthin und trafen auf drei Personen, die offenbar eine private Angelegenheit zu besprechen hatten. In der Hosentasche des 56-Jährigen steckte eine Waffe.

Die Polizisten forderten den Mann auf, sich auf den Boden zu legen. Dann nahmen sie ihm die Waffe, die sich als Schreckschusspistole entpuppte, ab. Der 56-Jährige wird wegen gefährliche Drohung angezeigt und gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt. Die Einvernahmen ergaben, dass er sich mit einem 35-Jährigen und einem 36-Jährigen getroffen hatte, um eine Beziehungsgeschichte zu klären, so die Polizei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.