(Symbolbild)

© APA/LUKAS HUTER

Chronik | Oberösterreich
05/15/2019

Gewürgt und mit Messer bedroht: Schüler festgenommen

Erneut kam es zu einem gewalttätigen Vorfall in einer Schule. Ein Jugendlicher wurde in Oberösterreich gegenüber Mitschülern aggressiv.

Ein 17-jähriger Schüler hat am Mittwoch in einer Linzer Schule laut Polizei eine 16-jährige Klassenkollegin gewürgt und einen 14-Jährigen mit einem Messer bedroht. Eine Lehrerin riss ihm das Messer schließlich aus der Hand. Der Jugendliche wurde festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum eingeliefert, berichtete die Polizei.

Warum der Bursch so ausgerastet ist, war nicht bekannt. Er sei nach Auskunft der Direktorin um 12.15 Uhr auf das 16-jährige Mädchen losgegangen, habe es am Hals gepackt, gewürgt und an den Haaren gerissen, teilte die Landespolizeidirektion Oberösterreich mit. Die Schulleiterin und einige Mitschüler seien dazwischengegangen und hätten seine Hände aus den Haaren der 16-Jährigen gelöst.

Daraufhin sei der 17-Jährige zur Küchenzeile im Klassenzimmer gelaufen und habe ein Messer herausgenommen. Als ihm die Klassenlehrerin dieses entwand, holte er ein anders. Mit diesem etwa 30 Zentimeter langen Küchenmesser in der Hand wandte er sich gegen einen 14-jährigen Mitschüler.

Auch dieses Messer wurde ihm von der Pädagogin schließlich aus der Hand gerissen. Erst dann beruhigte sich der Bursch. Als die Polizei eintraf, wurde er festgenommen.